Erweiterte Suche

     

Home / Die Durlacher Altstadt (sep. Kategorien beachten) / 1980 - 1990 / Ochsentorstraße 1986 Top Bilder  Neue Bilder  Suchen  
Registrierte Benutzer
Benutzername:

Passwort:

Beim nächsten Besuch automatisch anmelden?

» Password vergessen
» Registrierung
Zufallsbild

Kruschtlmarkt Sep 2015 32
Kruschtlmarkt Sep 2015 32 (Samuel Degen)
Kruschtlmarkt September 2015
Kommentare: 0


Samuel Degen
Stupferich.org
4utours
Trebeltal.net
Reisefoto.net
Durlacher.de

   Nächstes Bild:
Hengstplatz 10

Ochsentorstraße 1986


Ochsentorstraße 1986

            

Ochsentorstraße 1986
Beschreibung: Torwarthäuschen ohne Verputz, siehe Torwächterhaus im Stadtwiki

Original Fotos im Archiv KA

Bruchsteinmauerwerk
Baumaterial aus Steinbrüchen der Umgebung.

Anläßlich der Renovierung von Am Zwinger 3 , in dem sich das Dolce Vita befindet sah man, daß die Außenwände des Gebäudes vergleichbar aus Bruch- und (teilweise gebrauchten) Ziegelsteinen besteht. (käfer)

Torwärterhaus soll abgerissen werden
KAL fordert Stadtplanungsamt auf, frühere Entscheidungen zu beachten In der Durlacher Altstadt will der Eigentümer das historische Torwächterhaus abreißen – und die Stadt scheint es zu genehmigen. Dieser Teil der früheren Stadtbefestigung ist im Archäologischen Stadtkataster eingetragen und gehört zur unter Denkmalschutz stehenden „Gesamtanlage Altstadt Durlach“. Ende der 80er Jahre genehmigte die Stadt Sanierungsgelder in erheblicher Höhe für das Gebäude in der Ochsentorstraße. „Damals sollte dort ein Parkplatz entstehen – heute will der Eigentümer aus wirtschaftlichen Gründen ein wesentlich größeres Gebäude auf dem Grundstück errichten“, kritisiert Lüppo Cramer, Stadtrat der Karlsruher Liste (KAL), die Planung. Cramer hat sich sofort an die Leiterin des Stadtplanungsamtes gewandt. Das Amt wollte in den 80ern diesen historisch wichtigen Baustein in der städtebaulichen Situation am nördlichen Zugang zur Durlacher Altstadt ausdrücklich bewahrt sehen. In der Nähe des Torwächterhauses stehen mit dem Gebäude der ehemaligen Fayence und dem Gasthaus „Ochsen“ zwei weitere wichtige Kulturdenkmale und bauhistorische „Zeitzeugen“ Durlachs. „Städtebaulich würde ein größeres Haus anstelle des historischen Torwächterhauses die historische Situation am ehemaligen Stadtgraben verunklaren“, machen Bauhistoriker deutlich, mit denen Cramer in engem Austausch steht.
Durlacher Blatt vom 12. April 2018
Schlüsselwörter:  
Datum: 12.04.2018 18:31
Hits: 1049
Downloads: 1
Bewertung: 0.00 (0 Stimme(n))
Dateigröße: 100.7 KB
Hinzugefügt von: Günter Heiberger

IPTC Info
Name des Autors:
Copyright-Vermerk:


EXIF Info
Hersteller: NIKON CORPORATION
Modell: NIKON D700
Belichtungszeit: 1/100 sec(s)
Blende: F/5.6
ISO-Zahl: 400
Aufnahmedatum: 16.02.2009 15:48:05
Brennweite: 60mm

Kommentar:
käfer
Member

Registriert seit: 19.06.2016
Kommentare: 660
Bruchsteinmauerwerk

Baumaterial aus Steinbrüchen der Umgebung.

Anläßlich der Renovierung von Am Zwinger 3 , in dem sich das Dolce Vita befindet sah man, daß die Außenwände des Gebäudes vergleichbar aus Bruch- und (teilweise gebrauchten) Ziegelsteinen besteht.
07.11.2017 09:31 Offline käfer
käfer
Member

Registriert seit: 19.06.2016
Kommentare: 660
Torwärterhaus soll abgerissen werden

KAL fordert Stadtplanungsamt auf, frühere Entscheidungen zu beachten In der Durlacher Altstadt will der Eigentümer das historische Torwächterhaus abreißen – und die Stadt scheint es zu genehmigen. Dieser Teil der früheren Stadtbefestigung ist im Archäologischen Stadtkataster eingetragen und gehört zur unter Denkmalschutz stehenden „Gesamtanlage Altstadt Durlach“. Ende der 80er Jahre genehmigte die Stadt Sanierungsgelder in erheblicher Höhe für das Gebäude in der Ochsentorstraße. „Damals sollte dort ein Parkplatz entstehen – heute will der Eigentümer aus wirtschaftlichen Gründen ein wesentlich größeres Gebäude auf dem Grundstück errichten“, kritisiert Lüppo Cramer, Stadtrat der Karlsruher Liste (KAL), die Planung. Cramer hat sich sofort an die Leiterin des Stadtplanungsamtes gewandt. Das Amt wollte in den 80ern diesen historisch wichtigen Baustein in der städtebaulichen Situation am nördlichen Zugang zur Durlacher Altstadt ausdrücklich bewahrt sehen. In der Nähe des Torwächterhauses stehen mit dem Gebäude der ehemaligen Fayence und dem Gasthaus „Ochsen“ zwei weitere wichtige Kulturdenkmale und bauhistorische „Zeitzeugen“ Durlachs. „Städtebaulich würde ein größeres Haus anstelle des historischen Torwächterhauses die historische Situation am ehemaligen Stadtgraben verunklaren“, machen Bauhistoriker deutlich, mit denen Cramer in engem Austausch steht.

Durlacher Blatt vom 12. April 2018
12.04.2018 02:46 Offline käfer
käfer
Member

Registriert seit: 19.06.2016
Kommentare: 660
bitte teilweise löschen!

Bitte Text ab

"Gleich zwei Jubiläen beim TSV Plambach

... bis ...

Die geehrten Übungsleiter des Gesundheitssports"

löschen, danke!
12.04.2018 18:59 Offline käfer



 

 

RSS Feed: Ochsentorstraße 1986 (Kommentare)

Template by rustynet.de
Powered by 4images 1.7.11 Copyright © 2002 4homepages.de